• 1

Neue Öffnungszeiten im Testzentrum Margarethenhalle - kurzfristig KEINE Digitalisierung der Impfpässe in der Apotheke

Weil der zentrale Server gravierende Sicherheitslücken aufweist, können Apotheken landesweit seit dem 22. Juli keine digitalen Impfzertifikate mehr ausstellen. Nach Aussage von Sylvia Pöhlmann, Inhaberin der St. Margareten Apotheke und Leiterin des Testzentrums, soll die digitale Zertifizierung hoffentlich bald wieder funktionieren. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Wer kurzfristig ein digitales Impfzertifikat benötigt, kann in Hausarztpraxen nach dem Service fragen. Wie Pöhlmann bekannt gibt, scheinen die in den Impfzentren ausgegebenen QR-Codes des öfteren nicht zu funktionieren.

Wie Apothekerin Sylvia Pöhlmann mitteilt, wurden aufgrund der sinkenden Inzidenz und dementsprechend geringerer Nachfrage die Testzeiten in der Margarethenhalle reduziert. Im Testzentrum können auch Bezugsscheine für Tests bei KiTa-Kindern eingelöst werden. Darüber hinaus gibt es normalerweise einen zusätzlichen Service in der Apotheke: Bürger können dort ohne Termin ihren Impfpass digitalisieren lassen. Allerdings brauche es dafür manchmal etwas Geduld, wenn gerade wieder der Server des RKI überlastet sei, sagt Pöhlmann. Aktuell funktioniert dieser Service landesweit nicht, weil der zentrale Server nachgerüstet werden muss.

Die Margarethenhalle fungiert seit dem 19. Mai als örtliches Testzentrum. Verantwortlich ist Sylvia Pöhlmann, Inhaberin der St. Margareten Apotheke in Margetshöchheim. Sie hat für die Testungen eine spezielle Schulung gemacht und wird in der Margarethenhalle gemeinsam mit einem geschulten First Responder der Freiwilligen Feuerwehr an drei Tagen pro Woche Corona-Antigen-Schnelltests durchführen. Verwendet werden für Erwachsene die gängigen Nasenrachenabstriche. Bitte beachten: Die Verwendung von Nasensprays aller Art kann das Testergebnis verfälschen. Bitte verzichten Sie in den Stunden vor der Testung auf Nasensprays. Bei Kindern werden sogenannte Lolli-Tests (Speicheltests) verwendet. Bitte beachten: Süßigkeiten, Cola oder Zahnpasta-Rückstände können das Testergebnis verfälschen. Bitte verzichten Sie in den Stunden vor der Testung auf diese Produkte.

Bei beiden Tests wird das Testergebnis binnen 30 Minuten digital übermittelt. Bei negativem Testergebnis bekommt man ein Zertifikat, das für 24 Stunden als Nachweis gilt. (Wird ein Zertifikat mit 48 Stunden Gültigkeit benötigt, suchen Sie bitte das Testzentrum an der Talavera auf). Bei positivem Testergebnis wird das Gesundheitsamt informiert und ein PCR-Test zur Verifizierung beim Arzt nötig.

Jeder Bürger kann sich in der Margarethenhalle 1 x pro Woche kostenlos testen lassen - allerdings nur mit Termin.

Anmeldung zum Testtermin über die Homepage der St.-Margareten-Apotheke unter https://st-margaretenapotheke-margetshochheim.apotermin.online/ oder telefonisch unter 0931-46984

Die neuen Testzeiten in der Margarethenhalle:

Mittwoch 12:00 - 13:00 Uhr

Freitag 18:00 - 19:00 Uhr 

Samstag 10:30 - 12:00 Uhr

Pause im August: von Mittwoch, den 18. August bis einschließlich Mittwoch, den 25. August bleibt die Teststrecke geschlossen.

Außerdem können sich Margetshöchheimer auch in Leinach kostenlos testen lassen:

Teststelle in der Leinachtalhalle
Rathausstraße 23
Leinach

Öffnungszeiten
Montag von 13:30 bis 16:00 Uhr
Donnerstag von 18:00 bis 19:30 Uhr
Samstag von 9:30 bis 12:00 Uhr

Die Teststelle in Leinach kann ohne Terminreservierung besucht werden.

"Wir haben die Termine in der Margarethenhalle so gewählt, dass wir uns mit Leinach abwechseln. Aktuell werden diese Testzeiten sehr gut angenommen, die Termine sind ausgebucht", erklärt Sylvia Pöhlmann von der St. Margareten Apotheke. Sie ist für die Installation, die Abläufe und Materialien rund um das Testzentrum in Kooperation mit der Gemeinde zuständig.