• 1

Aktuelle Corona-Infos mit Karte: Margetshöchheim hat jetzt 292 Fälle (+21)

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Würzburg am 12.01.2022:

345,4

Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage; Quelle: Robert Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0; Detaillierte Fallzahlen gibt es auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes.

21 Neuinfektionen in Margetshöchheim: 5x Kontext unbekannt, 8x familiäres Umfeld, 6x Kindergarten, 2x Freizeit

Die 7-Tage-Inzidenz für Margetshöchheim liegt bei ca. 630

Aktuell gültige Regelungen:

Details zu allen aktuellen Regelungen finden Sie unter www.bayern.de. Die neuesten Regelungen der Kabinettssitzung vom 11. Januar 2022 finden Sie hier: Link zur Pressemitteilung

   


Ungeimpfte / Nichtgenesene:

Ungeimpfte und Nichtgenesene dürfen sich nur noch mit den Angehörigen des eigenen Hausstands und höchstens zwei Angehörigen eines weiteren Hausstands (unabhängig von deren Impfstatus) treffen. Kinder unter 12 Jahren und drei Monaten zählen nicht mit. 

Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
 

Kontaktbeschränkung auch für Geimpfte und Genesene

Seit dem 28.12.2021 gelten auch Kontaktbeschränkungen für geimpfte und genesene Personen: Private Zusammenkünfte sind seitdem nur noch mit maximal 10 immunisierten Personen erlaubt. Sind Ungeimpfte dabei, sind Mitglieder eines Haushalts sowie höchstens zwei Mitglieder eines weiteren Haushalts erlaubt. Kinder unter 14 Jahren sind jeweils ausgenommen.


Seit 10. Januar 2022: 3G-Regel für Besucherinnen und Besucher des Landratsamtes Würzburg

Aufgrund der 3G-Regelungen ist der Zugang zum Landratsamt Würzburg seit Montag, den 10. Januar 2022, nur noch für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen möglich. Dies gilt auch für alle Dienstgebäude des Landratsamtes. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung vom 5. Januar 2022.


Wo gilt sonst 3G?

  • am Arbeitsplatz, wenn an der Arbeitsstätte physische Kontakte von Arbeitgebern und Beschäftigten untereinander oder zu Dritten nicht ausgeschlossen werden können
  • für Transporte von mehreren Beschäftigten zur Arbeitsstätte oder von der Arbeitsstätte
  • im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie im Flugverkehr für Fahr- bzw. Fluggäste und Kontroll- und Servicepersonal (ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler sowie Taxifahrten)
  • für den Zugang von Besuchern zum touristischen Bahn- und Reisebusverkehr sowie zu Ausflugsschiffen im Linienverkehr

Arbeitgebern und Beschäftigten ist das Betreten der Arbeitsstätte erlaubt, um unmittelbar vor der Arbeitsaufnahme ein Testangebot oder ein Impfangebot des Arbeitgebers wahrzunehmen.


Wo gilt 2G?

  • Innengastronomie
  • Außengastronomie
  • für den Einzelhandel mit Kundenverkehr, soweit diese nicht der Deckung des täglichen Bedarfs dienen.
  • Beherbergungsbetriebe
  • körpernahe Dienstleistungen (inklusive Friseure)
  • Hochschulen
  • außerschulische Bildung (Musikschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen etc.)
  • die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Bibliotheken und Archive
  • Veranstaltungen von Parteien und Wählervereinigungen
  • eigenen Sport im Freien (z. B. Fußball)
  • private Feiern und öffentliche Veranstaltungen im Freien

Ausgenommen sind:

  • Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen (das sind z. B. Fußpflege, Logopädie oder Physiotherapie)
  • Prüfungen (hier gilt aus verfassungsrechtlichen Gründen nur 3G plus)
  • Ungeimpfte 12- bis 17-Jährige, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden. Ihnen bleibt der Zutritt zu 2G zunächst bis 12. Januar 2022 zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten, in der Gastronomie und dem Beherbergungswesen möglich 
  • Alle Kinder unter zwölf Jahren und drei Monaten

 

Wo gilt 2G-plus?

In folgenden Bereichen gilt 2G plus (hier brauchen also auch Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest):

  • Kulturveranstaltungen (Oper, Theater, Konzerte etc.)• praktische Sportausbildung in geschlossenen Räumen
  • Sportveranstaltungen (als Zuschauer) Großveranstaltungen finden seit 28.12.2021 ohne Zuschauer statt
  • Messen, Tagungen, Kongresse
  • Freizeiteinrichtungen (z. B. Zoos, botanische Gärten, Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätze etc.)
  • private und öffentliche Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten (z. B. Weihnachtsfeiern, Hochzeiten, Geburtstage etc.), soweit nicht Gastronomie

2G-plus-Ausnahme für Geboosterte

Seit 15. Dezember 2021 benötigen geimpfte Personen, die zusätzlich eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung erhalten haben (nach Ablauf von 14 Tagen nach dieser Impfung und soweit nicht bundesrechtlich anderes geregelt ist) keinen zusätzlichen Testnachweis mehr.

Beim Besuch in Senioren- und Pflegeheimen hingegen müssen auch Geboosterte ein negatives Testergebnis vorlegen.

Ergänzende Regelungen für 2Gplus

Dort, wo 2G plus gilt, finden folgende ergänzende Regelungen Anwendung:

  • Es gelten Personenobergrenzen. In Anspruch genommen werden darf indoor wie outdoor maximal 25 % der Kapazität.
  • Messen dürfen nur ein Viertel der bisherigen Besucherzahlen zulassen, also höchstens 12.500 Personen täglich.
  • Auch indoor muss bei allen Veranstaltungen durchgängig wieder Maske getragen werden, auch am Platz.
  • Außerdem muss zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, der Mindestabstand eingehalten werden.
  • Die Höchstteilnehmerzahl bestimmt sich damit zugleich auch nach der Möglichkeit, den Mindestabstand einzuhalten.
  • Für private und öffentliche Veranstaltungen in öffentlichen Räumlichkeiten gilt: Außerhalb der Gastronomie besteht eine kapazitätsbezogene Personenobergrenze (25 % oder Mindestabstand). Die Maskenpflicht gilt nicht am Platz (wie in der Gastronomie).

Landesweit gilt außerdem:

  • Für die Gastronomie besteht eine Sperrzeit („Sperrstunde“) zwischen 22 Uhr und 5 Uhr
  • Diskos, Clubs, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie Schankwirtschaften (Bars) werden geschlossen.
  • Volksfeste unterbleiben
  • Im Groß- und Einzelhandel gilt eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 qm Ladenfläche.

 

Schulen

Auch im Schulsport innen ist Maske zu tragen. Für die Testung von Lehrkräften gilt künftig direkt das neue Bundesrecht (§ 28b IfSG) mit täglicher Testpflicht. Ungeimpfte, nicht genesene Lehrkräfte müssen sich danach künftig unter Aufsicht testen lassen. An Schulen, die an Pool-Testungen teilnehmen („Lolli-Tests“) wird ein zusätzlicher Schnelltest am Montagmorgen eingeführt. Dritte, insbesondere Eltern, dürfen das Schulgelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (3G).

Besuche in Pflegeheimen und Kliniken

Seit dem 18. November 2021 müssen alle Personen, die Pflegeheime und Kliniken betreten, unabhängig vom Impfstatus einen negativen Testnachweis vorzeigen.

Diese Regelung gilt auch für geimpfte, genesene und geboosterte Personen.

Kita-Betreuung

In den Kindertagesstätten gilt für die ungeimpften und nicht genesenen Beschäftigten eine tägliche Testpflicht. Dritte dürfen das Gelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (wie in der Schule), außer zur Abgabe oder Abholung der Kinder.

Seit dem 10. Januar 2022 dürfen Kinder in ihrer Kita oder Tagespflegestelle nur betreut werden, wenn ihre Sorgeberechtigten drei Mal wöchentlich einen Nachweis erbringen, dass bei ihrem Kind ein Test auf das Coronavirus mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde.

Für einen solchen Testnachweis können Eltern ihr Kind dreimal wöchentlich mittels der vom Freistaat im Rahmen der Berechtigungsscheine zur Verfügung gestellten Selbsttests zuhause testen und müssen in der Betreuungseinrichtung glaubhaft versichern, dass das Kind vor Betreuungsbeginn negativ getestet wurde.

Für Kinder, die an den in den Kinderbetreuungseinrichtungen angebotenen PCR-Pooltestungen teilnehmen, bedarf es keines weiteren Testnachweises.


Stand: 12.01.2022, 11 Uhr 

Wer gilt als getestet, genesen, geimpft oder geboostert?

Testzeiten und Testnachweis: Was gilt für Kinder und Jugendliche?

 

Was gilt es bei der Ein- und Ausreise zu beachten?

Infos zur Ein- und Ausreise finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Die Liste der Hochrisikogebiete oder Virusvariantengebiete führt das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seiner Webseite.  

Kontakt zum Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg

Bei Fragen hilft das Corona-Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg weiter.
Tel.: 0931 8003-5100 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr, Freitag von 8 - 13 Uhr). Sonn- und Feiertage nicht besetzt!

Weitere Informationen

 

Quelle: Landratsamt Würzburg