• 1

Quali im Corona-Schuljahr: Was Schüler und Lehrer über die Prüfung sagen

Nach einem besonderen Schuljahr voller Turbulenzen waren auch die Prüfungen für den Qualifizierenden Hauptschulabschluss ("Quali") nicht wie sonst. Bis Mittwoch fanden die diesjährigen Tests statt. Aber nicht wie üblich an der Margetshöchheimer Mittelschule: damit die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften umgesetzt werden konnten, mussten die Neuntklässler ihren Quali in der Margarethenhalle schreiben.

Immerhin war an den Einzeltischen keine Maske nötig, wie es sonst in der Schule der Fall ist. Der Praxisteil fiel heuer aus; in Soziales (=Kochtag) und Technik (= Werktag) wurden die Projektprüfungen gestrichen, stattdessen bekamen die Schüler*innen Noten auf Mappen, die sie von Zuhause erstellten und präsentierten. Aus der Politik hört man derzeit viel Rätselraten über den Schulbetrieb nach den Sommerferien. Was aber sagen die Schüler und Lehrer über ihre Abschlussklasse in Zeiten von Corona?

Als die Prüfungszeit an diesem verregneten Mittwoch um war, standen die Schüler*innen der Abschlussklasse alle leise und bedächtig von ihren Einzeltischen auf. Man merkte den jungen Leuten an, wie erschöpft und gleichzeitig erleichtert sie waren, nachdem sie gerade stundenlang an ihrer letzten Prüfung in der Margarethenhalle gesessen hatten. Insgesamt machten heuer rund 50 Schüler*innen den Quali, darunter waren aber auch viele Externe z.B. von Montessori-Schule oder Gymnasium. Von der Mittelschule Margetshöchheim nahmen 19 Neuntklässler teil.

Die Quali-Prüfung war "okay" und "fair"

Wie empfanden die Schüler*innen ihre Quali-Prüfung, erschien sie ihnen eher leicht oder schwer? "Die Prüfung war okay", sagte ein Schüler und alle Umstehenden bekräftigten die Aussage mit einem Nicken. Keiner der Schüler*innen fand die Prüfung unangemessen. Und keiner hatte das Gefühl, schlecht vorbereitet gewesen zu sein. "Die Prüfung war absolut fair", findet auch Konrektor Klaus Winkler, der die Abschlussklasse der Mittelschule in diesem Schuljahr leitete. An sich sei der Prüfungsteil wie immer gewesen, sagt Winkler, und auch der Stoffumfang habe sich zu den Vorjahren nicht verändert. Kein Thema war ausgeklammert. Wie aber war es der Schule gelungen, den ganzen Stoff vollumfänglich nach Lehrplan zu vermitteln, wo Corona doch zwischenzeitlich für ein heilloses Durcheinander im Schulleben gesorgt hatte?

Homeschooling war schwierig, Wechselunterricht super

Hörte man den Schüler*innen zu, wurde eines ganz schnell klar: Homeschooling ist überhaupt keine Alternative zur Schule. "Das war total komisch", sagte ein Schüler über den Online-Unterricht, "es war viel schwieriger als sonst". "Zuhause kann man einfach nicht so gut lernen" sagte ein anderer Schüler und alle pflichteten ihm bei. Der Wechselunterricht kam dagegen bei Schülern und Lehrern richtig gut an. Damit der Abstand im Klassenzimmer stimmte, wurden die Klassen aufgeteilt und abwechselnd im Schulhaus unterrichtet.  Die Abschlussklasse wurde in zwei Gruppen mit jeweils 10 bzw. 9 Schüler*innen geteilt. Alle sind einhellig der Meinung, dass das sehr gut lief. "Wir konnten viel besser lernen, weil das kleine Gruppen waren", brachte es ein Schüler auf den Punkt. Und gerade in letzter Zeit hätten sie in der Schule sehr viel für die Prüfungen geübt. Auch Klassenleiter Klaus Winkler bestätigt, dass der Wechselunterricht "unheimlich viel gebracht" habe und durch die Halbierung der Klasse sehr effektiv war. Auch der Unterricht selbst konnte durch die Hygienemaßnahmen nicht wie gewohnt stattfinden: "Vorher hatten wir viel Partner- und Gruppenarbeit und Präsentationen. Der ganze kompetenzorientierte Unterricht fiel dann weg", berichtet Winkler. Stattdessen sei das Unterrichten sehr lehrerzentriert gewesen. Quasi der klassische Frontalunterricht, der in den vergangenen Jahren so verpönt war. "Sehr einfach, aber sehr effektiv. Es kam viel dabei heraus", fasst Winkler den Wechselunterricht nach klassischen Lehrmethoden zusammen. Auch er hatte das Gefühl, dass die Schüler*innen gut vorbereitet in die Quali-Prüfungen gingen. Wir wünschen den diesjährigen Prüflingen einen gelungenen Quali, viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg, Glück und Gesundheit.