• 1

Neuwahlen bei der Feuerwehr: die drei neuen Kommandanten wollen gute Arbeit fortsetzen

Ab dem 1. Juni wird die Margetshöchheimer Feuerwehr von drei neuen Kommandanten geleitet. Diese wollen die gute Arbeit zum Schutz der Bevölkerung motiviert weiterführen. Unter Kommandant Peter Götz wurden in den vergangenen Jahren viele Neuerungen etabliert, damit die Wehr auf künftige Aufgaben gut vorbereitet ist.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen stimmten die 40 anwesenden Feuerwehrleute im April geschlossen für ihre neuen Kommandanten Matthias Kreiner, Patrick Lindner und Philipp Öchsner. Sie lösen ab dem 1. Juni die jetzige Führung unter Peter Götz, Thorsten Kreutzer und Matthias Kreiner als bisher 3. Kommandanten ab. Noch-Kommandant Peter Götz will sich dann in zweiter Reihe weiter engagieren. Er hat zusammen mit seinem Führungsteam seit 2016 zahlreiche Neuerungen umgesetzt, damit die Margetshöchheimer Wehr "fit für die Zukunft" ist. Zum Beispiel, dass sie als erste im Landkreis einen dritten Kommandanten etablierte, um die gestiegenen Aufgaben zu bewältigen. Bürgermeister Waldemar Brohm dankte den bisherigen Kommandanten für die gute Arbeit und Zusammenarbeit, auch wenn diese manchmal "temperamentvoll" gewesen sei. Dass alle Aktiven unverletzt von ihren Einsätzen kamen, sei nicht zuletzt ein Zeichen der sehr guten Ausbildung in Margetshöchheim, so Brohm. Und mit dem Feuerwehrbedarfsplan habe er zusammen mit dem Gemeinderat verstanden, dass die Gemeinde schließlich auch "Geld in die Hand nehmen" müsse für ihre Freiwillige Feuerwehr. In den nächsten Jahren müssen neue Fahrzeuge beschafft sowie das Rettungsboot ersetzt werden. Zudem benötigt die Feuerwehr ein größeres Gerätehaus; für die Standortsuche inklusive Prüfung sind bereits 70.000 Euro vorgesehen. Für den ordnungsgemäßen Unterhalt von Freiwilligen Feuerwehren sind die Gemeinden zuständig und verantwortlich.

Links die neu gewählten Kommandanten Philipp Öchsner, Patrick Lindner und Matthias Kreiner. Neben Bürgermeister Waldemar Brohm die beiden ausscheidenden Kommandanten Thorsten Kreutzer und Peter Götz. (Foto: Tina Göpfert)

Seit ihrem Antritt im Jahr 2016 haben die drei bisherigen Feuerwehr-Kommandanten etliche Neuerungen auf den Weg gebracht: Was die Feuerwehr benötigt, wird jetzt im sogenannten Feuerwehrbedarfsplan erarbeitet. Diverse Maßnahmen am Feuerwehrhaus und der persönlichen Schutzausrüstung verbesserten den Arbeitsschutz der Floriansjünger. Der neue Ölabscheider am Gerätehaus sorgt für besseren Umweltschutz. Ein umfassendes Hygienekonzept sichert die Einsatzfähigkeit auch bei hohen Inzidenzen. Im neuen Ausbildungskonzept wird jeden Monat ein speziell ausgearbeitetes Thema behandelt, sodass alle Feuerwehrleute mit ihrem Fachwissen auf dem gleichen Stand sind. Während der Pandemie wurden zudem online-Schulungen etabliert. Durch eine spezielle "Tagesalarmgruppe" wird die Einsatzfähigkeit in der kritischen Zeit von 07:00-17:00 Uhr sichergestellt. Darüber hinaus gibt es Planungen im Katastrophenschutz und vorbeugendem Brandschutz. Die Ausrüstung wurde unter Anderem mit digitalen Funkgeräten verbessert. Zudem hat die Margetshöchheimer Feuerwehr mittlerweile ein äußerst hilfreiches digitales Alarmdisplay, das anzeigt, was wo passiert ist und wer aus der Mannschaft sofort ausrücken kann.

Darüber hinaus haben die Margetshöchheimer Kommandanten etliche Kooperationen mit Feuerwehren aus benachbarten Gemeinden etabliert. So etwa die neue Zusammenarbeit beim Atemschutz mit Zell, Leinach und Höchberg. Für Ausbildungen in Technischer Hilfeleistung taten sich Margetshöchheim, Zell, Veitshöchheim und Oberleinach zusammen; ein Türoffnungsseminar fand mit den Wehren aus Erlabrunn, Zell und Leinach statt. Auch in der Wasserrettung will Margetshöchheim mit Nachbarnwehren, z.B. Veitshöchheim, weiter stark zusammenarbeiten. Margetshöchheim ist die einzige Feuerwehr hier am Main, die Rettungsschwimmer ausbildet.

Zwei wichtige Aufgaben, die für die neuen Kommandanten in den nächsten Jahren im Fokus bleiben, sind ein neues, größeres Feuerwehrhaus sowie neue Mitglieder. Die Mitgliederwerbung hatte unter der Leitung von Peter Götz etliche kleine Erfolge verbuchen können, doch Wegzüge mangels Wohnraum und die Altersgrenze dürften die Mannschaftsstärke auch in naher Zukunft gefährden. Für die Margetshöchheimer Feuerwehr bleibt es daher essenziell, künftig engagierte Jugendfeuerwehrleute zum Nachrücken und motivierte QuereinsteigerInnnen zu finden. Für ihre künftigen Aufgaben sind die drei neuen Kommandanten Matthias Kreiner, Patrick Lindner und Philipp Öchsner aber gut gerüstet.

Großeinsatz für die Feuerwehr 2016: Der schreckliche Unfall auf der St2300 mit 8 Schwerverletzten und 1 toten Säugling. (Bild: FFW)
Das neue Alarmdisplay erleichtert die Koordination bei Einsätzen. (Bild: FFW).
Die Margetshöchheimer Freiwillige Feuerwehr ist die einzige in der Region, die Wasserrettungskräfte ausbildet. (Bild: FFW)
Während der Pandemie wurde der neue Schulungsraum oft für online-Kurse genutzt. (Bild: FFW)