• 1

Corona-Inzidenz über 100: Das gilt seit 16. April im Landkreis Würzburg

7-Tage-Inzidenz

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt am 19. April 2021 (0.00 Uhr) für den Landkreis Würzburg 101,7.

Das sind die RKI-Inzidenzwerte der letzten drei Tage für den Landkreis Würzburg:

16.04.2021 17.04.2021 18.04.2021
113,4 106,6 104,1

Der Landkreis Würzburg fällt seit 16. April 2021 (0:00 Uhr) in die Inzidenzstufe über 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Das gilt im Landkreis Würzburg seit 16. April 2021, 0:00 Uhr:

Nächtliche Ausgangssperre

Weiterlesen

ZweiUfer-Panoramaweg in Thüngersheim ist wegen Felssturz gesperrt

Aufgrund von Felsabstürzen ist der ZweiUferPanoramaweg auf der Etappe Thüngersheim - Zellingen teilweise gesperrt.

Eine durchgängige Begehung entlang der Weinberge ist auf der Etappe 6a nicht möglich. Eine Umleitung für die Strecke 6a wird durch die Gemeinde eingerichtet. Bitte halten Sie sich zu Ihrem eigenen Schutz an die Absperrung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Strecke Thüngersheim - Retzstadt - Retzbach / Zellingen ( Etappen 6 - 7) ist normal begehbar.

Auf der topographischen Wanderkarte des Panoramawegs finden Sie die einzelnen Etappen mit Streckenlängen:

https://www.zweiuferland.de/images/downloads/Faltkarte_ZweiUferPanoramaweg_Ansicht_komplett_2_comp.pdf

Quelle: Zweiuferland Tourismus

Corona: Impfzentren für Stadt und Landkreis sind startklar - wird auch die Margarethenhalle zum regionalen Impfzentrum?

Wann der erste Impfstoff gegen das Coronavirus bereitsteht, ist noch nicht taggenau abzusehen. Laut Plänen der Bundesregierung soll es am 24.12. mit den Impfungen losgehen. Damit bei der Lancierung alles reibungslos funktioniert, wurden deutschlandweit Impfzentren aufgebaut - in Würzburg unter Anderem an der Talavera sowie am Flugplatz Giebelstadt. Beide Impfzentren sind inzwischen startklar. Zudem sollen bundesweit zur Erhöhung der Kapazitäten in den Landkreisen regionale Impfzentren eingerichtet werden - im Landkreis Würzburg wurde dafür auch die Margetshöchheimer Margarethenhalle ins Auge gefasst. Wie Bürgermeister Waldemar Brohm bei der letzten Gemeinderatssitzung mitteilte, habe die Gemeinde der Einrichtung eines Impfzentrums in der Halle bereits grundsätzlich zugestimmt. Ob es dann tatsächlich soweit kommen wird, ist derzeit noch nicht abschätzbar. Die temporäre Umnutzung ist Teil eines 3-Säulen-Konzepts, wie aus einer Pressemitteilung des Landratsamts hervorging:

Stadt und Landkreis Würzburg planen flexibles Drei-Säulen-Impf-Konzept

Weiterlesen

Aktuelle Corona-Zahlen aus dem Landkreis Würzburg: Margetshöchheim hat jetzt 87 Fälle (+9)

Aktuelle Corona-Informationen vom 19. April 2021

Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichte heute für den Landkreis Würzburg eine 7-Tage-Inzidenz von 101,7.

Die weiteren aktuellen Corona-Fallzahlen sind dem dortigen Dashboard zu entnehmen:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

Testzentrum auf der Würzburger Talavera

Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist von Montag bis Freitag von 8.30 bis 19 Uhr geöffnet sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Hier können sich nach der Bayerischen Teststrategie insbesondere Reiserückkehrer*innen sowie auch jeder Bewohner*in Bayerns testen lassen,

Weiterlesen

Der Wertstoffhof in Zell hat ab sofort auch Samstags geöffnet

Einst wurde über die komplette Schließung des Zeller Wertstoffhofs nachgedacht, jetzt werden stattdessen die Öffnungszeiten erweitert. Grund ist der zeitweise Ansturm auf den nächstgelegenen Wertstoffhof in Waldbüttelbrunn, wo die Fahrzeugkolonnen besonders samstags teils bis hoch zur Staatsstraße 2298 Schlange stehen. Dass soviele Bürger ihre Sachen in Waldbüttelbrunn entsorgen, liegt daran, dass der Höchberger Wertstoffhof wegen Umbau geschlossen ist - laut team orange voraussichtlich bis Anfang 2022.

Die neuen Öffnungszeiten ab 13.03.2021::

Dienstag       14 - 18 Uhr
Donnerstag    9 - 18 Uhr
Samstag        9 - 14 Uhr

Flugsportclub schaffte neues Schleppflugzeug an - es ist deutlich weniger Fluglärm zu erwarten

Der Würzburger Flugsportclub (FSCW), der einen Flugplatz am Schenkenfeld betreibt, hatte für einen besseren Schutz vor Fluglärm für die Bevölkerung seit Längerem geplant, ein leiseres Schleppflugzeug anzuschaffen. Vom Fluglärm sind besonders Zell und Margetshöchheim betroffen. Um das kostspielige leisere Schleppflugzeug zu kaufen, hatte der FSCW bei der Stadt Würzburg und den betroffenen Gemeinden im Landkreis um finanzielle Förderung gebeten, diese stand jedoch nach einer Absage aus Zell vor dem Aus (siehe auch Artikel aus dem Archiv der Main-Post: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/foerderung-fuer-flugzeug-faellt-im-gemeinderat-wieder-durch-art-10212687#commentsAreaAnchor). Nun gab Bürgermeister Waldemar Brohm in der letzten Gemeinderatssitzung bekannt, dass der FSCW das neue leisere Schleppflugzeug dennoch anschaffen konnte. Die Stadt Würzburg hat das Vorhaben wie ursprünglich vereinbart mit 10.000 Euro unterstützt, Margetshöchheim gab 2500 Euro dazu. Der Lärmpegel mit dem neuen Flugzeug reduziert sich laut Aussagen des Flugsportclubs circa um die Hälfte.

Geflügelpest in Unterfranken: Wasservögel können das Virus symptomlos übertragen

Aktuell sind in Unterfranken mehrere Fälle der Geflügelpest (auch "Vogelgrippe" genannt) nachgewiesen worden. Das für den Menschen augenscheinlich harmlose Virus kann Hausgeflügel wie Hühner oder auch Wassergeflügel wie Enten und Schwäne befallen. Tote Tiere sollten nicht angefasst werden. Auch Haustiere sollte man von verendeten Vögeln fernhalten. Zudem sollen tote Tiere dem Veterinäramt am Landratsamt Würzburg gemeldet werden. 

 „Geflügelpest“ (Aviäre Influenza) – Merkblatt zum Umgang mit tot aufgefundenen Vögeln:

Wasservögel wie Enten können das "Vogelgrippe"-Virus übertragen, ohne selbst zu erkranken. Menschen sollten im Kontakt mit Geflügel aktuell Vorsicht walten lassen, um eine Verbreitung zu verhindern. (Foto: Tina Göpfert)
  1. Wie muss ich mich bei Fund eines toten Wildvogels verhalten?

Tote oder kranke Vögel, insbesondere Wassergeflügel (Schwäne, Enten, Gänse) und Greifvögel sowie Rabenvögel sollten umgehend dem zuständigen Veterinäramt gemeldet werden. Dieses wird über das weitere Vorgehen informieren.

Weiterlesen

Corona-Impfung: Margetshöchheim ist dem Impfzentrum an der Talavera zugeteilt

Wie das Landratsamt aktuell mitteilt, werden Margetshöchheimer im Würzburger Impfzentrum an der Talavera geimpft werden. Aufgrund der Kapazitäten an den beiden Impfzentren Talavera und Giebelstadt musste eine Zuordnung der Landkreisgemeinden zu den Impfzentren erfolgen. Auf der Talavera stehen 5 Impflinien bereit, in Giebelstadt 2. Deshalb werden die Gemeinden im südlichen Landkreis Würzburg Giebelstadt zugeordnet, die Gemeinden des nördlichen Landkreises werden der Talavera zugeteilt.

Diese regionale Zuordnung ist nötig, um die insgesamt 292.757 Einwohner von Stadt und Landkreis Würzburg gemäß der Impfkapazitäten der beiden Impfzentren zu verteilen.  

Wer bereits registriert ist, muss sich kein zweites Mal anmelden. Bei der Mitteilung des Impftermins wird automatisch das richtige Impfzentrum zugeordnet

Weiterlesen