• 1

Treffen der neuen Nachbarschaftshilfe am 27. September im Rathaussaal

Die neu gegründete Nachbarschaftshilfe Margetshöchheim veranstaltete im Juli einen ersten Informationsabend, bei dem viele intersessierte BürgerInnen anwesend waren. Nach Aussage des Leitungsteams konnte eine beachtliche Zahl von Aktiven gewonnen werden, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, um das soziale Miteinander in der Gemeinde zu stärken. Jetzt findet am Montag, den 27. September um 19:30 im Rathaussaal das nächste Treffen statt, zu dem Mitglieder und interessierte BürgerInnen herzlich eingeladen sind.

Sie haben Fragen zur Nachbarschaftshilfe, ehrenamtlichem Engagement oder Unterstützungsmöglichkeiten? Kontakt Leitungsteam unter Tel: 0152-37799333.

Neuer Beschluss: Der Grillplatz kann nur noch von MargetshöchheimerInnen angemietet werden

Der neue Grillplatz am Mainufer hinter dem Sportzentrum wird sehr gut angenommen - sowohl von Einheimischen als auch von Auswärtigen. Was vielleicht viele noch nicht wissen: der Grillplatz kann für Feiern tageweise von der Gemeinde angemietet werden. Jetzt hat der Gemeinderat beschlossen, dass dies aber nur noch für Einheimische möglich sein wird. Grund dafür ist eine Feier, die im Sommer von Auswärtigen dort veranstaltet wurde und für Ärger sorgte.

Weiterlesen

Wer hilft uns in der Not? Die Feuerwehr sucht dringend freiwillige Helfer ab 3 Stunden pro Monat

Die schreckliche Messerattacke in der Würzburger Innenstadt am 25. Juni hat eines deutlich gezeigt: wir sollten wirklich dankbar sein, wenn couragierte Bürger und Einsatzkräfte schnell vor Ort sind, um in der Not zu helfen. Schließlich kann jeder von uns plötzlich und unverschuldet in eine Notlage geraten. In Margetshöchheim sorgen die freiwilligen Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr dafür, uns Bürger vor Gefahren zu schützen - sei es bei Unfällen, lebensbedrohlichen Zuständen oder Naturkatastrophen. Allein im vorvergangenen Jahr rückte die Feuerwehr 160 Mal aus - statistisch gesehen also mindestens drei Einsätze in jeder Woche des Jahres. In den allermeisten Fällen waren die Ersthelfer bzw. First Responder bei medizinischen Notfällen gefragt. Wer die 112 wählt, kann in Margetshöchheim auf schnelle Hilfe zählen.

Ohne neue Mitglieder könnte es mit der Einsatzfähigkeit eng werden

Weiterlesen

Corona-Impfung: St. Margareten-Apotheke stellt Immunpässe aus für alle, die kein Handy-Zertifikat möchten

Aktuelle Infos aus der St Margareten Apotheke: 

Die Apotheke erstellt ab sofort sogenannte Immunpässe. Mit einem Immunpass können sich Vollgeimpfte, die kein Handy und damit kein digitales Impfzertifikat besitzen, auf einfache Weise ausweisen. Der Immunpass sieht aus wie eine Bankkarte, hat die Impfdaten auf einem Chip gespeichert und lässt sich überall problemlos erfassen. In der Apotheke werden die notwendigen Daten übermittelt und der Immunpass dann per Post an die jeweilige Person kurzfristig zugeschickt. Die Kosten belaufen sich auf einmalig 9,90 Euro.

Den Immunpass erstellt die St. Margareten Apotheke

Weiterlesen

Bekommt jetzt jeder Bürger zeitnah eine Corona-Impfung? – Interview mit Hausarzt Dr. Heckel

Seit April dürfen die Hausärzte bundesweit gegen Corona impfen, anfangs bekamen aber nur bestimmte Personengruppen ihre Dosis. Anfang diesen Monats wurde die sogenannte Impfpriorisierung jedoch aufgehoben, sodass sich theoretisch nun jeder impfwillige Bürger spritzen lassen kann. Aber funktioniert das System auch in der Praxis? Wir haben bei dem Margetshöchheimer Hausarzt Dr. Matthias Heckel nachgefragt.

Frage: Anfang Juni wurde die Impfpriorisierung offiziell beendet. Wie hoch ist seither die Nachfrage nach Corona-Impfungen in Ihrer Praxis?

Dr. Heckel: Im Grunde hat sich kaum was verändert. Seit die Impfpriorisierung Anfang Juni aufgehoben wurde, haben wir in Bezug auf das Patientenaufkommen und den Beratungsbedarf kaum einen Unterschied zu vorher.

Weiterlesen

Großer Bücherflohmarkt in der Bücherei am Sonntag, den 17.10.

Die Katholische Öffentliche Bücherei veranstaltet am Sonntag, den 17. Oktober von 10:00 - 17:00 Uhr wieder einen großen Bücherflohmarkt im Pfarrheim hinter der kath. Kirche. Hier finden Sie Romane, Sachbücher, Hörbücher, Spiele, Kinder- und Jugendliteratur und mehr zum Schnäppchenpreis.

Bitte beachten Sie: es gelten die allgemeinen Hygienemaßnahmen, Maskenpflicht und die 3G-Regeln.

Ort: Kath. Pfarrheim hinter der Kirche, Mainstraße 19.

In eigener Sache: gendergerechte Sprache im Blog

Liebe LeserInnen,

Die sogenannte gendergerechte Sprache (von engl. gender = Geschlecht) ist aktuell ein heißes Eisen. Wie kann man Texte verfassen, sodass sich alle angesprochen fühlen und alle miteinbezogen sind? Und braucht es das überhaupt? Genügt es nicht trotz aller Debatten, wie früher einfach im generischen Maskulinum vom "Bürger" oder "Leser" zu schreiben, und schon weiß jeder und jede Bescheid? Für den Lesefluss war die alte Ausdrucksform ohne Zweifel angenehmer. Kein Holpern und Stolpern im Text, keine ins Auge springenden Zeichen wie *, die die aneinandergereihten Buchstaben unterbrechen. Dennoch: Sprache ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel und in Anbetracht der immer noch herrschenden Ungleichheit zwischen Mann und Frau macht es zweifellos Sinn, die weibliche Form im Sprachgebrauch ebenbürtig zu behandeln.

Weiterlesen

Neue Öffnungszeiten im Testzentrum Margarethenhalle - kurzfristig KEINE Digitalisierung der Impfpässe in der Apotheke

Weil der zentrale Server gravierende Sicherheitslücken aufweist, können Apotheken landesweit seit dem 22. Juli keine digitalen Impfzertifikate mehr ausstellen. Nach Aussage von Sylvia Pöhlmann, Inhaberin der St. Margareten Apotheke und Leiterin des Testzentrums, soll die digitale Zertifizierung hoffentlich bald wieder funktionieren. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Wer kurzfristig ein digitales Impfzertifikat benötigt, kann in Hausarztpraxen nach dem Service fragen. Wie Pöhlmann bekannt gibt, scheinen die in den Impfzentren ausgegebenen QR-Codes des öfteren nicht zu funktionieren.

Weiterlesen

Örtlicher Winzermeister spendierte eine Sitzgruppe am Volleyballfeld

In der Corona-Pandemie zeigt sich, wie wertvoll der Erholungswert im Grünen "vor der eigenen Haustür" ist. Schon vor Jahren hat sich der Margetshöchheimer Michael Göpfert auf die Fahnen geschrieben, die erholsamen Seiten der Region durch Plätze mit hoher Aufenthaltsqualität für alle zugänglich zu machen. Deshalb begann der Winzermeister, der seit 40 Jahren in einem Thüngersheimer Weingut arbeitet, vor über einem Jahrzehnt, auf eigene Kosten und in Eigenregie Sitzgruppen in den Weinbergen von Thüngersheim und Retzbach zu errichten; die Tische und Bänke sind stets Unikate, die Göpfert mit Hilfe befreundeter Handwerker aus, oft historischen, Materialien aus der Region zusammenbaut. Nun hat er neben dem Volleyballfeld am Mainradweg auch in Margetshöchheim eine Sitzgruppe errichtet.

Weiterlesen

  • 1
  • 2