Anlässlich der MainART hatten zwei ortsansässige Kunstschaffende die Interessengemeinschaft "Kunst braucht Raum" gegründet und zahlreiche Unterschriften für die Idee gesammelt, dass in Margetshöchheim ein fester Ort für Kunst- und Kulturveranstaltungen etabliert werden soll. Die Unterschriftenlisten wurden kürzlich dem Gemeinderat übergeben.

Für die diesjährige MainART rief die Gemeinde einen Fotowettbewerb um die schönsten Bilder vom alten Mainsteg ins Leben. Nun wurden die GewinnerInnen vom Publikum der MainART gewählt und bei der Abschlussveranstaltung prämiert. Den ersten Platz machte eine Würzburgerin, den zweiten und dritten Preis heimste ein Margetshöchheimer ein.

Für die meisten MargetshöchheimerInnen war die diesjährige MainART wieder ein rundum gelungenes Fest. Mehrere Tausend BesucherInnen flanierten am vergangenen Wochenende durch die idyllischen Straßen und Höfe im Altort und ließen sich vom vielfältigen kulturellen Angebot inspirieren. Kunst, Musik und kulinarische Köstlichkeiten bei sonnigem Wetter sorgten für Dolce Vita in Marokko.

Anfang Juni kam "Der Weiherer" mit Gitarre und bissigen Texten nach etlichen Corona-Verschiebungen doch noch ins Sportzentrum Brücke. Mit scharfer Zunge sorgte der niederbayerische Liedermacher beim Publikum für zahlreiche Lacher, aber auch für nachdenkliche Momente.

Der Landkreis Würzburg feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass veranstaltet das Landratsamt bis zum 15. September einen Fotowettbewerb. Gesucht werden ungewöhnliche Blickpunkte auf Natur, Kultur und die Menschen im Landkreis. BürgerInnen jeden Alters können mitmachen, als 1. Preis winkt ein Rundflug.

Das Veitshöchheimer Gitarren-Duo "Stephanie & Franz - Music Live Perfomance" hat sein erstes Musikvideo auf dem alten Mainsteg gedreht. "Das Video zeigt die schöne Atmosphäre am Main auf dem alten Mainsteg, im Hintergrund die hübschen Häuser von Margetshöchheim mit dem Kirchturm" berichtet Sängerin Stephanie Balke-Metz. Das Duo wird auch auf der MainART auftreten.

Der aktuelle Konflikt zwischen Russland und der Ukraine macht auch KünstlerInnen Sorgen. Die bekannte Würzburger Malerin Gitta Goletz hat der Blog-Redaktion eine Karikatur geschickt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Im Menü finden Sie das Bild auch unter der Rubrik "Leben & Freizeit" - Kunst & Kultur.

Es dürfte das erste Mal in der Geschichte Margetshöchheims sein, dass das Dorf zum fiktiven Tatort wird: den dritten Band ihrer Krimireihe lässt die Karlstädter Krimi-Autorin Alex S. Judge in einem geheimnisvollen Altbau spielen. Wie sie darauf kam, ihren Kommissar ausgerechnet nach "Marokko" zu schicken, erzählt die Autorin im Interview.

Nach der 2-jährigen Coronapause soll die MainART 2022 wieder ein kulturelles Highlight im Dorf werden. Wie Bürgermeister Waldemar Brohm mitteilt, sind die Vorbereitungen kürzlich angelaufen. Die MainART wird vom 24.-26.6. stattfinden. "Erste konzeptionelle Planungen gibt es schon", sagt er. Weil 2022 der neue Mainsteg fertig sein wird, wählten die Organisatoren aus Gemeinde und MainART-Kulturverein wieder das Motto "Kultur baut Brücken", das bereits 2018 Thema war.

Mai 2021 Aus wasserschutzrechtlichen Sicherheitsgründen muss der Ludwig-Volk-Steg, der die Gemeinden Margetshöchheim und Veitshöchheim seit vielen Jahren miteinander verbindet, demnächst abgerissen werden. Der Bau einer neuen Fußgängerbrücke, die den Fluß auf der Höhe des Sportplatzes auf Margetshöcheimer Seite überspannen wird, hat aber bereits begonnen. Damit einhergehend wird die Gemeinde Margetshöchheim die Uferpromenade entlang ihrer Gemeinde in drei Teilabschnitten völlig neu gestalten.