Vor einiger Zeit wurde die stark beschädigte historische Christus-Figur am alten Friedhof abgenommen, um sie restaurieren zu lassen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies nicht möglich ist und eine Replik angefertigt werden muss. Die Gemeinde bittet um Spenden für das mehr als 20.000 Euro teure Projekt.

Im Gasthaus Marokko Schenke fand kürzlich das erste Kneipenkonzert statt. Die Premiere mit spanisch-südamerikanischer Gitarrenmusik von Bernhard von der Goltz, Justin Göttlicher und Rainer Schwandner fand beim Publikum großen Anklang. Die Schenke will kulturelle Veranstaltungen nun öfter anbieten.

Im Oktober präsentierte der MainArt-Kulturverein im Rahmen des Kulturherbstes unter dem Motto "Unter uns" in der alten Obsthalle eine Kunstausstellung mit Werken hiesiger KünstlerInnen. Von Keramik bis Malerei wurde ein erstaunliches künstlerisches Spektrum geboten. Die zahlreichen BesucherInnen waren begeistert.

Die Künstliche Intelligenz "Chat GPT" ist in aller Munde. Das Programm soll selbstständig lesbare Texte verfassen, übersetzen und fast wie ein Mensch kommunizieren können. Was ist dran an dem Hype? Wir haben den Selbstversuch gemacht und uns mit Chat GPT über Margetshöchheim "unterhalten".

Anlässlich der MainART hatten zwei ortsansässige Kunstschaffende die Interessengemeinschaft "Kunst braucht Raum" gegründet und zahlreiche Unterschriften für die Idee gesammelt, dass in Margetshöchheim ein fester Ort für Kunst- und Kulturveranstaltungen etabliert werden soll. Die Unterschriftenlisten wurden kürzlich dem Gemeinderat übergeben.

Für die diesjährige MainART rief die Gemeinde einen Fotowettbewerb um die schönsten Bilder vom alten Mainsteg ins Leben. Nun wurden die GewinnerInnen vom Publikum der MainART gewählt und bei der Abschlussveranstaltung prämiert. Den ersten Platz machte eine Würzburgerin, den zweiten und dritten Preis heimste ein Margetshöchheimer ein.

Für die meisten MargetshöchheimerInnen war die diesjährige MainART wieder ein rundum gelungenes Fest. Mehrere Tausend BesucherInnen flanierten am vergangenen Wochenende durch die idyllischen Straßen und Höfe im Altort und ließen sich vom vielfältigen kulturellen Angebot inspirieren. Kunst, Musik und kulinarische Köstlichkeiten bei sonnigem Wetter sorgten für Dolce Vita in Marokko.

Anfang Juni kam "Der Weiherer" mit Gitarre und bissigen Texten nach etlichen Corona-Verschiebungen doch noch ins Sportzentrum Brücke. Mit scharfer Zunge sorgte der niederbayerische Liedermacher beim Publikum für zahlreiche Lacher, aber auch für nachdenkliche Momente.

Der aktuelle Konflikt zwischen Russland und der Ukraine macht auch KünstlerInnen Sorgen. Die bekannte Würzburger Malerin Gitta Goletz hat der Blog-Redaktion eine Karikatur geschickt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Im Menü finden Sie das Bild auch unter der Rubrik "Leben & Freizeit" - Kunst & Kultur.

Es dürfte das erste Mal in der Geschichte Margetshöchheims sein, dass das Dorf zum fiktiven Tatort wird: den dritten Band ihrer Krimireihe lässt die Karlstädter Krimi-Autorin Alex S. Judge in einem geheimnisvollen Altbau spielen. Wie sie darauf kam, ihren Kommissar ausgerechnet nach "Marokko" zu schicken, erzählt die Autorin im Interview.

Seite 1 von 2