• 1

Hilfe für Ukraine-Geflüchtete - Landkreis sucht Unterkünfte, Fahrdienste, Dolmetscher

Hunderttausende UkrainerInnen sind auf der Flucht vor dem schrecklichen Krieg in ihrem Land. Auch in Bayern sind bereits etliche Geflüchtete angekommen. Der Landkreis Würzburg bündelt die Hilfsangebote von Privatpersonen jetzt auf einer eigenen Homepage. Auch die Gemeinde Margetshöchheim möchte die vom Krieg gebeutelten Menschen unterstützen.

Wie Bürgermeister Waldemar Brohm mitteilt, hat sich bezüglich von Hilfsangeboten bei der Gemeinde bisher noch niemand gemeldet. Die Gemeinde plane aktuell aber mit dem Investor der Tennishalle, Geschäftsführer Christian Schenk von der Würzburger Firma SPRINTIS, dort eine Notunterkunft einzurichten. Da man davon ausgehen muss, dass UkrainerInnen für längere Zeit in Deutschland bleiben müssen, wären Notunterkünfte und Erstaufnahmeeinrichtungen aber nur eine Zwischenlösung. Der Bürgermeister hofft deshalb, dass Margetshöchheimer BürgerInnen Unterkünfte wie z.B. Ferienwohnungen zur Verfügung stellen können. In Margetshöchheim leben übrigens 15 MitbürgerInnen aus der Ukraine, teilt Brohm auf Nachfrage mit. Hilfegesuche seien bei der Gemeinde bisher noch nicht eingegangen. Außerdem wird überlegt, eventuell einen Hilfskonvoi für die Ukraine in Margetshöchheim zu beladen. Hilfsgüter könnten beispielsweise in der Alten Obsthalle gesammelt werden. Schwierig sei laut Brohm aktuell eher, LKWs und Fahrer für die Hilfstransporte zu finden, die die Ladung in Margetshöchheim aufnehmen und direkt weitertransportieren können.

Alle BürgerInnen im Landkreis können den geflüchteten Menschen aus der Ukraine Hilfe und Solidarität zuteil werden lassen. (Bild: Tina Göpfert)

Für geflüchtete UkrainerInnen werden aktuell im ganzen Landkreis Unterkünfte und Menschen gesucht, die mit Fahrdiensten oder ukrainischen Sprachkenntnissen helfen können. Das Landratsamt hat dazu folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine: Zentrale Wohnraum- und Helfer-Plattform für den Landkreis Würzburg (https://www.landkreis-wuerzburg.de/Ukraine-Hilfe)

Landrat Thomas Eberth bedankt sich für die große Hilfsbereitschaft in der Region

In ganz Deutschland solidarisieren sich Bürgerinnen und Bürger mit der Ukraine und den Geflüchteten von dort – auch in der Region Würzburg ist die Bereitschaft groß, die vom Krieg vertriebenen Menschen zu unterstützen. Im Landratsamt Würzburg gingen zahlreiche Angebote von privaten Bürgerinnen und Bürgern ein, die ihre Unterstützung angeboten haben. „Wir sind überwältigt von der großartigen Solidarität in unserer Region und bedanken uns für die vielen Hilfsangebote. Dies zeigt uns erneut, dass unsere Gesellschaft von Zusammenhalt und nicht von Hass und Kriegsgedanken geprägt ist“, betont Landrat Thomas Eberth.

Wo kann ich mein Hilfsangebot anmelden?
Das Landratsamt hat unter Federführung der kürzlich einberufenen Lenkungsgruppe und der Servicestelle Ehrenamt am 2. März 2022 ein zentrales Portal freigeschaltet, über das Wohnraum- und Hilfsangebote von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Würzburg eingereicht werden können. Informationen und den Link zum Portal finden Sie unter: www.landkreis-wuerzburg.de/Ukraine-Hilfe

„Wir erleben derzeit eine sehr große Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung. Bereits jetzt sind viele Privatpersonen, darunter ganze Familien, bereit, ihren Wohnraum zu teilen“, berichtet Christian Haubenthal, der im Landratsamt Würzburg bereits in Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern stand, die helfen möchten.

Landratsamt nimmt bei Bedarf Kontakt auf

Neben Wohnraumangeboten haben Bürgerinnen und Bürger auf dem Landkreis-Portal die Möglichkeit, beispielsweise Fahrdienste oder Dolmetscher-Tätigkeiten anzumelden. Dies hilft den Verantwortlichen im Landratsamt Würzburg, die Hilfsangebote bündeln und besser koordinieren zu können. Bei Bedarf nimmt das Landratsamt Kontakt zu den Personen auf, die ihre Hilfe über das Portal angeboten haben. Aufgrund der dynamischen Lage rund um die Ukraine-Krise ist schwer abzuschätzen, wie groß der Bedarf an privatem Wohnraum oder anderen Hilfstätigkeiten sein wird. Die Lenkungsgruppe am Landratsamt bewertet die Situation fortlaufend.

Wir bitten darum, vorrangig das Portal zu nutzen, um Hilfsangebote für den Bereich des Landkreises Würzburg unkompliziert anzumelden. Wer bei der Eingabe Hilfe benötigt, kann sich an das Landratsamt Würzburg wenden: Telefon: 0931 8003-5100 (Mo bis Do: 8 bis 16:30 Uhr; Fr: 8 bis 13 Uhr).

Kleider- und Sachspenden können zum gegenwärtigen Zeitpunkt am besten über bereits etablierte Spendensammel- und -ausgabestellen von Organisationen vermittelt werden. Anlaufpunkte dafür finden Sie derzeit in vielen Medienberichten, im Internet und auf Social Media-Kanälen der jeweiligen Initiativen.