• 1

Das war das Margaretenfest 2022

Sommer, Sonne, Dolce Vita: bei teils tropischen Temperaturen wurde die Margetshöchheimer Dorfpatronin heuer wieder ausgiebig gefeiert. Unzählige BesucherInnen ließen es sich während der drei Tage am Margaretenfest gutgehen. Das Programm war mangels HerlferInnen zwar etwas abgespeckt, doch die Vereine gaben wieder ihr Bestes und sorgten für ein begeistertes Publikum.

Nach zwei Jahren Pandemie-Pause wurde das heurige Margaretenfest von vielen MargetshöchheimerInnen sehnlichst erwartet. Bei schönstem Sonnenschein und teils tropischen Temperaturen war die Festmeile vor Allem in den Abendstunden sehr gut besucht. Viele Gäste genossen die Atmosphäre am Mainufer bis spät in die Nacht. Trotz Widrigkeiten und weniger HelferInnen hatten sich die Vereine ordentlich ins Zeug gelegt, um wieder ein gelungenes Programm auf die Beine zu stellen. Für die meisten Vereine ist der Umsatz auf dem Margaretenfest die wichtigste Einnahmequelle des Jahres. Eröffnet wurde das Margaretenfest mit dem traditionellen Festzug durch das Dorf. Vorneweg fuhren zwei "Margaretli" (die dritte war leider erkrankt) im Cabrio des Bürgermeisters, weil es keine Pferde für die Kutsche gab. Hinterdrein liefen die BürgermeisterInnen und GemeinderätInnen, begleitet von den Bürgermeistern der Schulverbandsgemeinden und regionaler Politprominenz: Landrat Thomas Eberth, der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder und Bezirksrätin Rosa Behon von der CSU gaben sich beim Festzug die Ehre. Der Musikverein St. Johannes sorgte mit traditioneller Blasmusik für festliche Atmosphäre. Für die lange Parade durch den Altort haben sich etliche Vereine und Organisationen wieder auf originelle Weise mit aktuellen Dorf-Themen auseinandergesetzt, angefangen von der großen Hitze (Planschbecken auf dem Wagen des OGV) über die unzähligen Dauer-Baustellen (Freiwillige Feuerwehr) bis zur Verkehrswende (MM). Viele weitere Gruppen haben sich am Festzug beteiligt, etwa die sportlichen Kinder und Jugendlichen von Fußball, Judo und TanzKitz der SGM, die Tanzgruppe Marokkos, das Partnerschaftskomittee, die Nachbarschaftshilfe und der Kindergarten.

Der Autoscooter konnte in diesem Jahr zwar nicht kommen, den Jüngsten wurde aber wieder einiges geboten mit dem Kinderkarussell und dem Spielenachmittag des Fördervereins im Rathaushof. Auch der beliebte Bücherflohmarkt der Bücherei fand wieder statt. Die traditionelle Aufführung der Kindergartenkinder am Montag musste heuer leider ausfallen - die KiTa hatte den Auftritt kurzfristig wegen der großen Hitze mit über 33°C abgesagt. Ein besonderes Highlight war der von Hans-Werner Alpermann und Rainer Funk selbst gebaute Holz-Backofen auf Rädern. In dem aus Ziegelsteinen nach eigenen Plänen selbst konstruierten Holzofen wurden eifrig Backofenkartoffeln, Pizza und Hähnchenschenkel für die hungrigen BesucherInnen gebacken.

Die Vereine zeigten sich sehr zufrieden mit dem Festbetrieb. Die AnwohnerInnen genossen das Fest ebenfalls, waren nach drei Festtagen mit kurzen Nächten aber auch froh, als es wieder vorbei war. Alles in allem war das diesjährige Margaretenfest wieder ein gelungenes Highlight ohne besondere Vorkommnisse.

Fotos vom Margaretenfest finden Sie in der Bildergalerie unter https://www.margetshoechheim-blog.de/galerie

 

Weil die Gäule für die Kutsche fehlten, fuhren die beiden "Margaretli" diesmal im Cabrio vor. (Foto: Tina Göpfert)
Die "Margaretli" im Cabrio von Bürgermeister Waldemar Brohm. (Foto: Maria Brohm)
Begleitet von Pfarrer Andreas Kneitz und regionaler Politprominenz führten die örtlichen BürgermeisterInnen und GemeinderätInnen den Festzug an. (Foto: Tina Göpfert)
Parteigrenzen spielten keine Rolle. (Foto: Tina Göpfert)
Zahlreiche ZuschauerInnen begrüßten den Festzug am Wegesrand. (Foto: Tina Göpfert)
Politprominenz am CSU-Stand: Björn Jungbauer, Bezirksrätin Rosa Behon, Norbert Götz, MdB Paul Lehrieder und Landrat Thomas Eberth. (Foto: Tina Göpfert)
"Bauweltmeister Marokko" hieß es bei der Freiwilligen Feuerwehr. (Foto: Tina Göpfert)
Das erste frisch gezapfte Festbier für die stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer. (Foto: Maria Brohm)
Gemütliches Beisammensein in schöner Atmosphäre zeichnete auch das diesjährige Margaretenfest aus. (Foto: Tina Göpfert)