• 1

Sternsinger sammelten rund 2.500 Euro für bedürftige Kinder in Afrika

Zwar konnten die Sternsinger heuer wegen Corona nicht durch die Straßen gehen, allerdings konnten sie ihren Segen mit Sternsinger-Päckchen zu den Menschen nach Hause schicken. Die Spendenaktion stand dieses Mal unter dem Motto "Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit". Für hilsbedürftige Kinder in Afrika kamen in Margetshöchheim bisher rund 2.500 Euro zusammen.

Der Jugendkonvent der kath. Kirche berichtet: "Aufgrund der aktuellen Situation konnten auch in diesem Jahr unsere Sternsinger*innen nicht persönlich den Segen zu Ihnen nach Hause bringen. Damit wir auf dieses besondere Fest nicht ganz verzichten mussten, haben wir mit kleinen Paketen den Segen zu Ihnen nach Hause geschickt und Ihnen die Möglichkeit gegeben für hilfsbedürftige Kinder zu spenden. Dieses Jahr stand die Spendenaktion unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.

Diese Pakete wurden dann nach Anmeldung am Dreikönigstag vor die Haustüre gelegt. In diesem befanden sich diverse Dinge, wie zum Beispiel ein Sternsingeraufkleber mit dem Schriftzug „20*C+M+B+22“ für die Tür, ein bisschen Weihrauch inkl. Kohle, ein Teelicht und eine Faltkrippe, die einen an das Fest der heiligen 3 Könige erinnern sollten. Ebenfalls lag ein Überweisungsträger bzw. ein Umschlag bei, mit dem jeder für die hilfsbedürftigen Kinder und Jugendlichen in Afrika spenden konnte. Bisher sind nach aktuellem Stand etwas mehr als 2500€ zusammenkommen, was für die aktuelle Situation wirklich ein beachtliches Ergebnis ist. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern bedanken, die zu diesem tollen Betrag ihren Teil dazu beigetragen haben. Sollten Sie sich nun noch dazu entschlossen haben, der Sternsingeraktion zu spenden, so können Sie dies gerne via Überweisung auf das Konto der Sternsinger (IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31) tun.

Zusätzlich zu der Aktion der Pakete veranstalteten wir am Dreikönigstag gemeinsam mit unserer geistlichen Leitung Lukas Götz noch einen kleinen spirituellen Impuls. Dieser fand selbstverständlich Corona-konform im Rathausinnenhof unter freiem Himmel und mit dem geforderten Mindestabstand statt. Hierbei traten auch eine Gruppe von Sternsingern auf, die den Spruch einmal live aufsagten."