• 1

Das Impfzentrum wurde Ende Februar abgebaut - auch bei Dr. Heckel kaum noch Corona-Impfungen

Wie geplant, wurde das seit November von Stadt und Landkreis Würzbrug gemeinsam betriebene Impfzentrum in der Margaretenhalle zum 28. Februar geschlossen. Allerdings wird kein Ersatzstandort gesucht, denn die Impfzahlen sind zu gering. Auch in der Hausarztpraxis Dr. Heckel "sind die Impfungen so gut wie durch", sagt der Mediziner.

Weiterlesen

Wegen Corona: Feuerwehr schränkt Übungsbetrieb und Einsätze bis März ein

Weil die Corona-Inzidenz in Margetshöchheim zeitweise sehr hoch war und weitere Ansteckungswellen befürchtet werden, schränkt die Feuerwehr seit Januar ihre Übungen und Einsätze ein. Das sei nötig, um die Funktionsfähigkeit der Mannschaft aufrecht zu erhalten, sagt Erster Kommandant Peter Götz. Die Sicherheit der BürgerInnen sei natürlich weiterhin voll gewährleistet.

Weiterlesen

Der Bürgerbus fährt wieder ab dem 19. Oktober - jetzt für bis zu 8 Passagiere

Nach der Corona-bedingten Pause nimmt der Bürgerbus ab dem 19. Oktober wieder seinen Betrieb auf. Jeden Dienstag und Freitag bietet der Bus auf festen Routen kostenfreie Mitfahrgelegenheiten zu wichtigen Stationen im Ort wie Ärztehaus oder tegut Markt. Der Service wird seit 2008 von der Gemeinde Margetshöchheim bereitgestellt und steht allen Bürgern kostenfrei zur Verfügung. Fahren Sie doch mal mit!

Wichtiger Hinweis zum Wiederbeginn am 19.10.: Wenn Sie mitfahren möchten, melden Sie sich vorab bitte telefonisch im Bürgerbüro an.

Neue Mitfahrer und Fahrer gesucht

In dem markanten roten VW-Bus können ab sofort bis zu 8 Personen mitfahren. Alle BürgerInnen sind herzlich eingeladen, diesen kostenlosen Service zu nutzen. Die FahrerInnen sind ehrenamtlich tätig und wechseln sich mit den Touren ab. Aktuell werden noch engagierte Menschen gesucht, die eine Bürgerbus-Fahrt übernehmen könnten (ca. 1x / Monat).

Weiterlesen

In eigener Sache: gendergerechte Sprache im Blog

Liebe LeserInnen,

Die sogenannte gendergerechte Sprache (von engl. gender = Geschlecht) ist aktuell ein heißes Eisen. Wie kann man Texte verfassen, sodass sich alle angesprochen fühlen und alle miteinbezogen sind? Und braucht es das überhaupt? Genügt es nicht trotz aller Debatten, wie früher einfach im generischen Maskulinum vom "Bürger" oder "Leser" zu schreiben, und schon weiß jeder und jede Bescheid? Für den Lesefluss war die alte Ausdrucksform ohne Zweifel angenehmer. Kein Holpern und Stolpern im Text, keine ins Auge springenden Zeichen wie *, die die aneinandergereihten Buchstaben unterbrechen. Dennoch: Sprache ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel und in Anbetracht der immer noch herrschenden Ungleichheit zwischen Mann und Frau macht es zweifellos Sinn, die weibliche Form im Sprachgebrauch ebenbürtig zu behandeln.

Weiterlesen

Maßnahmen gegen Verkehrslärm: Leiser! e.V. sucht betroffene Anwohner und Unterstützer

Inmitten fränkischer Kulturlandschaft wirkt Margetshöchheim sehr idyllisch, doch ist nicht alles rosig: starker Verkehrslärm beeinträchtigt zum Beispiel die Lebensqualität zahlreicher BürgerInnen im Ort. Das zeigt auch ein Blick auf die Lärmkarte des Landesamtes für Umwelt - viele Ortsbereiche insbesondere um die Staatsstraße sind rot markiert und damit enorm lärmbelastet. Der Margetshöchheimer Verein "Leiser! e.V." möchte das ändern und sucht jetzt betroffene AnwohnerInnen und UnterstützerInnen, um beim zuständigen Straßenbauamt Maßnahmen gegen den Verkehrslärm zu beantragen.

Weiterlesen

Corona-Impfung: St. Margareten-Apotheke stellt Immunpässe aus für alle, die kein Handy-Zertifikat möchten

Aktuelle Infos aus der St Margareten Apotheke: 

Die Apotheke erstellt ab sofort sogenannte Immunpässe. Mit einem Immunpass können sich Vollgeimpfte, die kein Handy und damit kein digitales Impfzertifikat besitzen, auf einfache Weise ausweisen. Der Immunpass sieht aus wie eine Bankkarte, hat die Impfdaten auf einem Chip gespeichert und lässt sich überall problemlos erfassen. In der Apotheke werden die notwendigen Daten übermittelt und der Immunpass dann per Post an die jeweilige Person kurzfristig zugeschickt. Die Kosten belaufen sich auf einmalig 9,90 Euro.

Den Immunpass erstellt die St. Margareten Apotheke

Weiterlesen

Jeden Tag ein Tötungsversuch: Gemeinde setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Gewalt gegen Frauen ist ein meist verborgenes, aber leider alltägliches Phänomen in Deutschland. An jedem Tag geschieht ein Tötungsversuch, an jedem dritten Tag wird eine Frau in der Bundesrepublik von ihrem (Ex-)Partner ermordet. Zum internationalen Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen" am 25. November hat die Gemeinde zwei Fahnen gehisst, um "ein sichtbares Zeichen der Solidarität" zu setzen. Bürgermeister Waldemar Brohm (CSU) verdeutlichte in seiner Rede die erschreckenden Fakten.

Weiterlesen

Neuer Beschluss: Der Grillplatz kann nur noch von MargetshöchheimerInnen angemietet werden

Der neue Grillplatz am Mainufer hinter dem Sportzentrum wird sehr gut angenommen - sowohl von Einheimischen als auch von Auswärtigen. Was vielleicht viele noch nicht wissen: der Grillplatz kann für Feiern tageweise von der Gemeinde angemietet werden. Jetzt hat der Gemeinderat beschlossen, dass dies aber nur noch für Einheimische möglich sein wird. Grund dafür ist eine Feier, die im Sommer von Auswärtigen dort veranstaltet wurde und für Ärger sorgte.

Weiterlesen

Wer hilft uns in der Not? Die Feuerwehr sucht dringend freiwillige Helfer ab 3 Stunden pro Monat

Die schreckliche Messerattacke in der Würzburger Innenstadt am 25. Juni hat eines deutlich gezeigt: wir sollten wirklich dankbar sein, wenn couragierte Bürger und Einsatzkräfte schnell vor Ort sind, um in der Not zu helfen. Schließlich kann jeder von uns plötzlich und unverschuldet in eine Notlage geraten. In Margetshöchheim sorgen die freiwilligen Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr dafür, uns Bürger vor Gefahren zu schützen - sei es bei Unfällen, lebensbedrohlichen Zuständen oder Naturkatastrophen. Allein im vorvergangenen Jahr rückte die Feuerwehr 160 Mal aus - statistisch gesehen also mindestens drei Einsätze in jeder Woche des Jahres. In den allermeisten Fällen waren die Ersthelfer bzw. First Responder bei medizinischen Notfällen gefragt. Wer die 112 wählt, kann in Margetshöchheim auf schnelle Hilfe zählen.

Ohne neue Mitglieder könnte es mit der Einsatzfähigkeit eng werden

Weiterlesen