Von Mai bis voraussichtlich August ist im Weingut von Ilonka Scheuring wieder jeden Mittwoch bis Samstag ab 17:00 Uhr der Weingarten in drei Höfen geöffnet. Neben dem Weinausschank gibt es in der "Outdoor-Hecke" wie immer eine kleine Auswahl an fränkischen Speisen, auch vegetarisch.

Etliche MargetshöchheimerInnen kamen am Sonntag Nachmittag zur feierlichen Aufstellung des Maibaums ans Mainufer. Die Blaskapelle des Musikvereins sorgte zusammen mit promusica aus Zell für zünftige Stimmung, die Feuerwehr brachte den 25 Meter hohen Baum reibungslos an seinen Platz.

Nach dem erfolgreichen Start des 1. Repair-Cafes im Januar war jetzt auch die Folgeveranstaltung gut besucht. Wie Organisatorin Ursula Grosch berichtet, konnte über die Hälfte der rund 30 defekten Gegenstände repariert werden. Die Spenden sollen den Geflüchteten aus der Ukraine zu Gute kommen.

Wenn im Ort Hilfe gebraucht wird, sind die zahlreichen Ehrenamtlichen der Nachbarschaftshilfe schnell und unkompliziert zur Stelle: von der Begleitung zum Arzttermin über Kinderbetreuung bis hin zur Computerreparatur. Jetzt will sich auch die 7. Klasse der Mittelschule engagieren. Zudem erweitert die Nachbarschaftshilfe ihr Angebot für die BürgerInnen und hilft Flüchtlingen aus der Ukraine.

Wegen strenger Corona-Maßnahmen sind pflegebedürftige SeniorInnen vom gesellschaftlichen Leben immer noch weitgehend ausgeschlossen. Die 7. Klasse der Mittelschule überraschte die Gäste der Tagespflege zu Fasching deshalb mit Kostümen, Faschingsliedern und Selbstgebackenem. Zum Erwachsenwerden gehöre auch die "Herzensbildung", meint der Klassenlehrer Tobias Seebach.

Wie geplant, wurde das seit November von Stadt und Landkreis Würzbrug gemeinsam betriebene Impfzentrum in der Margaretenhalle zum 28. Februar geschlossen. Allerdings wird kein Ersatzstandort gesucht, denn die Impfzahlen sind zu gering. Auch in der Hausarztpraxis Dr. Heckel "sind die Impfungen so gut wie durch", sagt der Mediziner.

Das erste Margetshöchheimer Repair Cafe war der Organisatorin Ursula Grosch zufolge ein großer Erfolg - fast 40 BürgerInnen besuchten die Veranstaltung, und zahlreiche defekte Dinge konnten erfolgreich repariert werden. In einigen Wochen soll es wieder ein Repair Cafe geben.

Weil die Corona-Inzidenz in Margetshöchheim zeitweise sehr hoch war und weitere Ansteckungswellen befürchtet werden, schränkt die Feuerwehr seit Januar ihre Übungen und Einsätze ein. Das sei nötig, um die Funktionsfähigkeit der Mannschaft aufrecht zu erhalten, sagt Erster Kommandant Peter Götz. Die Sicherheit der BürgerInnen sei natürlich weiterhin voll gewährleistet.

Inmitten fränkischer Kulturlandschaft wirkt Margetshöchheim sehr idyllisch, doch ist nicht alles rosig: starker Verkehrslärm beeinträchtigt zum Beispiel die Lebensqualität zahlreicher BürgerInnen im Ort. Das zeigt auch ein Blick auf die Lärmkarte des Landesamtes für Umwelt - viele Ortsbereiche insbesondere um die Staatsstraße sind rot markiert und damit enorm lärmbelastet. Der Margetshöchheimer Verein "Leiser! e.V." möchte das ändern und sucht jetzt betroffene AnwohnerInnen und UnterstützerInnen, um beim zuständigen Straßenbauamt Maßnahmen gegen den Verkehrslärm zu beantragen.

Gewalt gegen Frauen ist ein meist verborgenes, aber leider alltägliches Phänomen in Deutschland. An jedem Tag geschieht ein Tötungsversuch, an jedem dritten Tag wird eine Frau in der Bundesrepublik von ihrem (Ex-)Partner ermordet. Zum internationalen Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen" am 25. November hat die Gemeinde zwei Fahnen gehisst, um "ein sichtbares Zeichen der Solidarität" zu setzen. Bürgermeister Waldemar Brohm (CSU) verdeutlichte in seiner Rede die erschreckenden Fakten.

Nach der Corona-bedingten Pause nimmt der Bürgerbus ab dem 19. Oktober wieder seinen Betrieb auf. Jeden Dienstag und Freitag bietet der Bus auf festen Routen kostenfreie Mitfahrgelegenheiten zu wichtigen Stationen im Ort wie Ärztehaus oder tegut Markt. Der Service wird seit 2008 von der Gemeinde Margetshöchheim bereitgestellt und steht allen Bürgern kostenfrei zur Verfügung. Fahren Sie doch mal mit!

Wichtiger Hinweis zum Wiederbeginn am 19.10.: Wenn Sie mitfahren möchten, melden Sie sich vorab bitte telefonisch im Bürgerbüro an.

Neue Mitfahrer und Fahrer gesucht

In dem markanten roten VW-Bus können ab sofort bis zu 8 Personen mitfahren. Alle BürgerInnen sind herzlich eingeladen, diesen kostenlosen Service zu nutzen. Die FahrerInnen sind ehrenamtlich tätig und wechseln sich mit den Touren ab. Aktuell werden noch engagierte Menschen gesucht, die eine Bürgerbus-Fahrt übernehmen könnten (ca. 1x / Monat).

Seite 3 von 4