In den vergangenen zwei Corona-Jahren rückte die Margetshöchheimer Freiwillige Feuerwehr im Schnitt alle 5 Tage zu einem medizinischen Notfall aus. Den schnellen Ersthelfern verdanken Menschen unter Umständen ihr Überleben. Ein HvO-Eeinsatz konnte jedoch nicht gefahren werden, weil Freiwillige fehlten. Die angespannte Personalsituation und das zu kleine Feuerwehrhaus sind die größten Sorgen, berichtete der Kommandant.

Wieder keine Prunksitzungen: wegen der anhaltenden Corona-Pandemie fällt die traditionelle Faschingsveranstaltung des Sängervereins auch dieses Jahr wieder aus. Spruchreife alternative Planungen gebe es derzeit nicht, teilt der Verein mit. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Zwar konnten die Sternsinger heuer wegen Corona nicht durch die Straßen gehen, allerdings konnten sie ihren Segen mit Sternsinger-Päckchen zu den Menschen nach Hause schicken. Die Spendenaktion stand dieses Mal unter dem Motto "Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit". Für hilsbedürftige Kinder in Afrika kamen in Margetshöchheim bisher rund 2.500 Euro zusammen.

"Ich tausche mein Spengler-Werkzeug während der Arbeitszeit gegen das Atemschutzgerät, um im Brandfall helfen zu können" sagt Feuerwehrkamerad Sven Krätzler vom ortsansässigen Sanitär- und Spenglerbetrieb Kimmel. Dass der Atemschutzgeräteträger ausrücken darf, ist ein Glücksfall, denn tagsüber muss die Feuerwehr oft schon mit Nachbargemeinden ausrücken, weil Personal fehlt.

"Ich tausche meine Malerkleidung während der Arbeitszeit gegen meine Schutzausrüstung für die Feuerwehr und für die Menschen in Margetshöchheim": die Firma von Michael Hösl ist neben MF Engineering, Metallbau Hart und Salon Hairstyle eines der wenigen Margetshöchheimer Unternehmen, die die örtliche Feuerwehr aktiv unterstützen. Dabei wäre es für FirmeninhaberInnen so einfach, den Lebensrettern unter die Arme zu greifen, indem sie MitarbeiterInnen für Einsätze freistellen. "Unser aktiver Kamerad Frank Hösl kann während der Arbeitszeit jederzeit im Einsatzfall die Arbeitsstelle verlassen und so für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgen.

Schwester Ludwina Poth kam 1983 als Erzieherin in den Kindergarten des Klosters Maria Stern nach Margetshöchheim und wurde 2003 bei der Auflösung der Klosterfiliale als Leiterin des Kindergartens verabschiedet. In Margetshöchheim blieb sie weiter aktiv und präsent. Jetzt wurde Schwester Ludwina verabschiedet.

Im Oktober stand für die Züge der Feuerwehr Margetshöchheim die erste Hauptübung der gesamten Wehr seit knapp zwei Jahren auf dem Programm. Seit Beginn der Üandemie konnten Übungen und Ausbildungen nur in kleinen Gruppen stattfinden, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht zu gefährden, falls es Infektionen geben sollte. Die erste Hauptübung war ein Verkehrsunfall.

Das Feldgeschworenentum ist eines der ältesten Ehrenämter in Bayern, in Franken besteht es schon seit dem 13. Jahrhundert. Zugleich ist es wohl eines der unbekanntesten und wichtigsten, denn Feldgeschworene überwachen die Grenzen und helfen so den Vermessungsämtern, Eigentumsverhältnisse zu klären. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde nun Matthias Oehrlein als neuer "Siebener" vereidigt.

„Ich tausche meine Schere zum Haareschneiden schonmal für Sie gegen die Rettungsschere!", sagt Inhaberin Claudia Haupt vom örtlichen Friseursalon Hairstyle. Zahlreiche Firmen in der Gemeinde Margetshöchheim unterstützen die Arbeit der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr ganz aktiv. Mit dabei ist auch die aktive Kameradin, Friseurmeisterin Claudia Haupt vom Salon Hairstyle.

Aus beruflichen Gründen trat Andreas Raps von seinem Posten als Vorsitzender der Margetshöchheimer Mitte (MM) zurück. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Margetshöchheimer gab er einen Rückblick über das vergangene Jahr. Die politische Gruppierung wählte nun neue Vorsitzende.

Über 20 Jahre lang hat Werner Lutz mit großem Engagement den Vorsitz des Obst- und Gartenbauvereins innegehabt, doch jetzt ist Schluß: "Ich will Platz machen für die Jüngeren", sagte er. Der Generationenwechsel ist bei der Hauptversammlung Ende Juli gut gelungen: der neue Vorstand ist jünger, weiblicher - und hat eine Dreierspitze.