Ab dem 1. September können Azubis, StudentInnen und FSJ-ler in Bayern ein vergünstigstes Deutschlandticket für 29 Euro im Monat erwerben und damit den gesamten ÖPNV der Bundesrepublik nutzen. Das Ticket muss bei der APG beantragt werden und kommt im monatlich kündbaren Abo.

Nach vier Jahren Corona-Pause konnte endlich wieder Biéville-Beuville in der Normandie besucht und dort das 30-jährige Jubiläum der Gemeindepartnerschaft gefeiert werden. An der Jubiläumsfahrt des Partnerschaftskomitees nahmen 36 BürgerInnen teil, darunter auch 12 "Neulinge". Die Reise hinterließ wundervolle Eindrücke.

Im März diesen Jahres erschütterten die Nachrichten vom schrecklichen Erdbeben in der Grenzregion der Osttürkei und Syrien auch die SchülerInnen der Mittelschule. Um zu helfen, sammelten sie Gelder bei einem Spendenlauf. Kürzlich übergaben die Jugendlichen stolze 1.100 Euro an den Bürgermeister, der das Geld in die Türkei weiterleitet.

Frischer Fleischgenuss rund um die Uhr - seit April betreibt die Metzgerei Holz vor ihrem Laden in der Erlabrunner Straße einen Wurstautomaten. Der digitale Verkaufshelfer wird rege genutzt, hat aber auch einen ernsten Hintergrund: er soll den Fachkräftemangel lindern.

Zur Leseförderung von jungen Menschen vergibt die Bayernwerk Netz GmbH jedes Jahr 1.000 Euro Preisgeld an 50 Büchereien und Bibliotheken im Freistaat. Kürzlich durfte sich die Margetshöchheimer Bücherei über den satten Gewinn freuen. Sie überzeugte besonders mit ihrem Angebot für Kinder.

Stöcke statt Lego - bei den Naturwochen verbrachten die KiTa-Kinder eine Woche lang jeden Tag draußen in der Natur und erlebten tolle Abenteuer. Das entspannte Miteinander beim Feuer machen, Steine sammeln und Kränze flechten begeisterte nicht nur die KiTa-Kinder, sondern auch die ErzieherInnen.

Laut dem jährlichen Sicherheitsbericht der Polizei ist die Zahl der Straftaten im Landkreis im ersten Jahr nach Corona wieder gestiegen, bleibt aber auf niedrigem Niveau. In Margetshöchheim ist die Kriminalität besonders gering und das Dorf weiterhin eine der ungefährlichsten Gemeinden Deutschlands. Von den 48 Straftaten konnten 31 aufgeklärt werden.

Kürzlich zeigte eine alarmierende internationale Bildungsstudie, dass 25 % aller deutschen GrundschülerInnen nicht richtig lesen können. In Margetshöchheim sei die Situation glücklicherweise weniger dramatisch, sagt Rektor Becker. Laut bayernweiter Evaluierungen lägen die hiesigen Schulkinder im guten Mittelfeld.

Vor Corona wurde der Bürgerbus rege genutzt, doch seit der Pandemie sind die Fahrgastzahlen so drastisch gesunken, dass viele Fahrten leer blieben. Deshalb wird der Betrieb des Bürgerbuses ab dem 19. Mai eingestellt. Mit einer Umfrage will die Gemeinde klären, ob er künftig wieder fahren soll. Vereine können den Bürgerbus weiterhin mieten.

Früher als gedacht wurden jetzt drei hochmoderne neue Sirenen in Margetshöchheim installiert, die Probealarme verliefen reibungslos. Die neuen Warnmelder decken ein weit größeres Gebiet ab als vorher, können alle Arten von Gefahrenmeldungen kommunizieren und sollen ab 2024 digital laufen.